Noch mehr Nationalparks

09.10.2019 – 12.10.2019

Der Nationalpark El Palmar liegt am Rio Uruguay. Er wurde zum Schutz der letzten großflächigen Bestände der Yatay-Palme eingerichtet. Wieder einmal sind wir begeistert von der Vielfalt der Natur, der wir in Argentinien begegnen. Der Anblick von Palmenwäldern ist schon ziemlich beeindruckend! In den Tümpeln zwischendrin aber manchmal auch frech auf der Straße tummeln sich viele Wasserschweine – sehr possierlich anzuschauen und nicht aus der Ruhe zu bringen.

Der Parque Esteros de Iberá umfasst ca. 18000 ha Feucht- und Sumpfgebiete und bietet einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen einen geschützten Lebensraum und sei sogar noch artenreicher als der Pantanal in Brasilien – nur die Jaguare fehlen…

Hier wachsen rund 1400 Pflanzenarten, leben 350 Vogel- und 125 Fischarten, viele Reptilien und Säugetiere. Einige davon, wie Kaimane, die bis zu 2,50 lang werden können, Wasserschweine und Sumpfhirsche und natürlich viele Vögel konnten wir während einer Bootstour beobachten. Anakondas und Brüllaffen haben sich leider versteckt. Es war ein tolles Erlebnis und die unglaubliche Hitze, die hier schon am frühen Morgen herrscht, war auf dem Wasser gut zu ertragen.

1 Kommentar zu „Noch mehr Nationalparks

  1. Fantastische Tierfotografien… 👏👏👏

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close